coronapause
Logo

Home Office

Eigentlich geht das gar nicht: Niemand kann daheim arbeiten und gleichzeitig, daheim Kinder betreuen. Eine der beiden Aufgaben kommt dabei immer zu kurz. Der Schweizer Lehrer und Digital-Experte Philippe Wampfler hat das in diesem Tweet perfekt auf den Punkt gebracht.

Weil aber gerade eine Menge Dinge klappen müssen, die eigentlich nicht gehen, muss man eben improvisieren. Dazu zählt aber vor allem: anzuerkennen, dass diese Herausforderung nicht klappen kann. Es bleibt immer etwas hinter den eigenen Ansprüchen zurück.

Vielleicht liegt darin schon der wichtigste Erfolgsfaktor um die aktuelle „Home Office“-Lage zu meistern: ihr Scheitern zu akzeptieren. Anders formuliert: Es ist vielleicht schon gut, wenn man es am wenigsten schlecht macht.

Darüberhinaus gibt es ein paar grundlegende Tipps fürs Arbeiten von Zuhause aus. Hier sind einige Links, die wir fortlaufenden aktualisieren:

Heiko hatte schon vor der aktuellen Lage zum Thema gebloggt

t3n hat einen kostenlosen Guide zum Thema Home Office veröffentlicht

Poynter hat einen Beitrag zum Arbeiten mit Kindern geschrieben – auf Englisch

Auch bei Buffer wird im Home-Office gearbeitet – hier 21 Tipps auf Englisch

Ebenfalls Englisch ist das Buch „Remote – Office not required“ von den Basecamp-Gründern sowie dieser Eintrag von Matt Mullenweg, dessen Firma WordPress schon seit Jahren ohne eignes Büro auskommt

Konrad Weber hat eine ebenfalls laufend aktualisierte Liste angelegt

Und immer dran denken: Home Office mit Kindern kann auch sehr lustig sein

Home Office 1

Mitmachen!

Wenn Du weitere Tipps und Links zu diesem Thema hast, dann schicke Sie uns entweder per Mail an: tipps@coronapause.de, über unser Kontaktformular oder diekt unten in den Kommentaren zu diesem Artikel. Um auf dem Laufenden zu bleiben kannst Du unseren Newsletter abonnieren, RSS-Feed abonnieren und erzähl gerne anderen Eltern von coronapause.de!

3 Kommentare

  1. 6:30 – 9:00 aufstehen, kinder füttern anziehen, frühstücken, bespielen, Lärmpegel unter Kontrolle gebracht…
    9:30 Kinder vorm Fernseher geparkt – Computer hochgefahren 1. Mail angefangen
    9:38 Kleinkind hat die erste Beule, parallel zum Trösten die Antwort getippt
    9:40 verdächtige Ruhe, Vorbereitung PPT
    9:45 Beide Kinder Brüllen, keine Ahnung wieso
    10:00 Mit Baby auf dem Arm Skype Call dabei versuchen zu verhindern das es wild auf den Tasten herumdrückt… ohne erfolg. Hab nur 10% vom Call verstanden
    10:30-12:00 Kids bespassen, Essen kochen, versuchen die Nerven zu behalten…
    13:00 Endlich schlafen sie!
    13:00-13:10 ne doch nicht…
    13:10-14:30 erster Workload geschafft
    14:30 jemand brüllt… zweites Kind ist wach und will auch nicht mehr
    14:30-17:30 Nachmittagsprogramm mit dem Parallelen checken nach wichtigen mails
    17:30-19:00 Abendessen, Waschen, Bettfertig machen, Gute Nacht Geschichten, Kids ab ins Bett
    20:20 Kinder schlafen, ENDLICH, ab ins “Büro”
    20.20-21:30 zweiter Workload geschafft
    21:30 Kind 1 schreit, braucht Zuneigung, Trost, was auch immer…
    21:40-23:40 letzter Workload
    23:40 ins Bett gelegt, weil müde
    0:05 Baby schreit, kriegt Milch
    2:00 Kleinkind krabbelt ins Bett, das wars mit schlafen, kleine Füße treten ständig gegen die Magengrube…
    5:00 Baby Klo ist jammrig, schläft vielleicht nochmal ein
    5:00 man müsste jetzt versuchen was zu schaffen, ist aber einfach viel zu müde und schläft nochmal ein.
    6:30 Der spass geht von vorne los!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2020 Coronapause.de

Theme von Anders NorénHoch ↑